News

16.12.2018 [Update B1+B6] Erste überwintert auf Aufstiegsplatz
in Kategorie: 1. Mannschaft | Kommentare: 0
Unerwartet deutlich und ohne eine einzige Verlustpartie hat die SG Turm Rietberg in der Südtorschule die Gäste der SG Enger-Spenge besiegt und überwintert damit in der Verbandsliga auf einem Aufstiegsplatz.

Die Führung besorgte Herbert Langhorst (8). Obwohl bei entgegengesetzten Rochaden zunächst seine Bauernstellung vorm König gerupft wurde, marschierten seine Figuren eindrucksvoll am Damenflügel vor. Erst ein Springer, dann ein Bauer pflanzten sich auf d6 ein, der gegnerische König musste aus der Deckung, und irgendwann wurden Druck und Drohungen des Rietbergers übermächtig.
Hendrik Berenbrink (5) hatte all seine acht Bauern im lustigen Zickzack auf schwarzen Feldern platziert. Da war irgendwann kein Durchkommen mehr für beide Kontrahenten: Remis.
Die Führung baute Cedric Kollenberg (2) aus. Das Endspiel mit gleichfarbigen Läufern war gar nicht so leicht zu gewinnen, wie es auf den ersten Blick aussah. Doch der Rietberger behielt die Übersicht, erstickte alle Verteidigungsmöglichkeiten und Remisaussichten des erfahrenen Gegners im Keim und fuhr den Punkt sicher nach Hause.
Das 3:1 fiel an Brett 3. Oliver Flöttmanns Stellung sah zwar nicht bis zum Letzten ausgefochten aus, doch angesichts der ausgeglichenen Verhältnisse einigte man sich auf das Unentschieden.
Das 4:1 erzielte Martin Funke (1). Sein Gegner war mit beachtlichen vier Punkten aus den ersten vier Runden angereist - fand jedoch im Rietberger Spitzenbrett seinen Meister. Über die offenen a-Linie stiftete Funke Verwirrung im weißen Lager und erspielte sich so eine bessere Stellung. Am Ende trieb er durch Eindringen seines Turms auf e2 die gegnerische Dame in die Enge und eroberte sie schließlich eindrucksvoll durch einen Springerzug.
Sven Behler (4) hatte bis zum 29. Zug eine richtig gute Partie hingelegt und sogar mit der Zeit ordentlich gehaushaltet (mit bis zu 40 Minuten Vorsprung!). Doch dann übersah er in gewonnener Stellung zweimal den Gewinnweg, verlor völlig den Faden (sowie jeglichen Zeitvorsprung) und hatte am Ende sogar Glück, dass der Gegner den Spieß nicht komplett umdrehte. Entnervt nahm er das Remisangebot an, was immerhin - schwacher Trost - den Mannschaftssieg unter Dach und Fach brachte.
Fast zeitgleich spielte auch Joel Kollenberg (7) remis. In einem Turm-Springer-Endspiel versäumte er es zunächst, sich am Damenflügel einen Freibauern zu verschaffen, musste anschließend gegen einen Mehrbauern des Gegners anspielen, schien aber - erst recht nach dem Turmtausch - auf dem Weg zum Remis zu sein. Einige Zeit später bot sich dem Chronisten folgendes Bild: Der Rietberger h-Bauer (Joel letztes Holz neben dem König!) stand kurz vor dem Umwandlung, der Engeraner Springer musste sich opfern, und anschließend konnten beide Monarchen den jeweils verbliebenen Bauern neutralisieren.
Zu guter Letzt lehnte David Austermeier (6) das Remis-Angebot seines Gegners trotz fortgeschrittener Stunde und gewonnenen Mannschaftskampfs ab - wobei ihm seine Stellung und die Mehr-Qualität auch recht gaben. Als dann noch ein Rietberger Turm drohte, mehrere feindliche Bauern zu fressen, gab der Gastspieler doch auf.

Weiter geht's am 20. Januar in Geseke.
S.B.
09.12.2018 Zweite hält Tabellenspitze
in Kategorie: 2. Mannschaft | Kommentare: 0
Die Zweite hat 4,5 : 3,5 gegen Heepen 2 gewonnen und damit die Tabellenspitze in der Bezirksliga verteidigt.

Kaum hatte das Match begonnen, lagen die Rietberger zurück. Sebastian Rahe an Brett 5 musste nach einem Rieseneinsteller schon in der Eröffnungsphase seine Partie aufgeben.
Wenig später einigle sich Eberhard Austermann (8) mit seinem Gegenüber auf das einzige Remis des Tages. Danach wurde an allen Brettern weitergekämpft, ohne dass sich klare Partieergebnisse abzeichneten.
Michael Hutfilker (7) drang mit seinem verheißungsvollen Angriff zwar nicht durch, gewann dann aber das Endspiel mit ungleichen Läufern. Ausgleich.
Michael Schalk konnte nach wechselvollem Mittelspiel am Ende sein Läuferpaar zur Geltung bringen und brachte das Turm-Team in Führung.
Der erneute Ausgleich ergab sich an Brett eins. Michael Trost mit den weißen Steinen ließ sich zunächst die Initiative abnehmen und geriet nach Bauernverlust unter Druck. Gegen einen weit vorgerückten Freibauern musste er spielentscheidendes Material abgeben.
Inzwischen konnte Ferdi Schumacher in einer lange ausgeglichenen Partie dem Gegner einen Bauern abluchsen und sich danach leicht den vollen Punkt sichern.
Brettnachbar Ludger Funke (3) hatte schnell die bessere Position mit Druck auf einen isolierten Bauern. Nach dessen Eroberung war noch genaues Taktieren erforderlich, bevor der Siegpunkt für die Schachgemeinschaft eingefahren war.
Julius Austermann (2) investierte in seine komplizierte Partie sehr viel Zeit. Am Ende, mit nur noch wenigen Sekunden auf der Uhr, musste er nach einer Springergabel aufgeben.
F.S.
01.12.2018 Cedric ist NRW-Pokalsieger!!!
in Kategorie: Sonstiges | Kommentare: 1
Cedric Kollenberg hat das NRW-Finale im Dähne-Pokal gewonnen. Mit den weißen Steinen besiegte er Eugen Heinert vom OSC Rheinhausen. Details folgen...
S.B.
18.11.2018 Erste zurück in der Spur
in Kategorie: 1. Mannschaft | Kommentare: 0
Mit einem 5:3 beim SV Bad Oeynhausen meldet sich Rietbergs Erste zurück im Rennen um den Aufstieg in die Regionalliga.

"Da überlege ich 45 Minuten - und stelle dann einen Bauern ein. So eine Sch***." Mit diesen Worten bedachte Joel Kollenbergs Gegner (Brett 6) deutlich vernehmbar seine Leistung zum Ende der Partie und reichte dem Rietberger die Hand zur Aufgabe.
Anschließend konnte weder am Brett von Cedric Kollenberg (1) noch von Ludger Funke (8), der für seinen verhinderten Bruder eingesprungen war, eine der beiden Seiten nennenswerte Vorteile für sich verbuchen, und so einigte man sich in beiden Fällen auf Remis.
Den Ausgleich musste Rietberg an Brett 3 hinnehmen: Sven Behler bemerkte zu spät, dass eine geplante Kombination nicht funktionierte und konnte seinen Springer nicht mehr rechtzeitig aus dem gegnerischen Lager befreien. 2:2.
Die neuerliche Führung besorgte Herbert Langhorst (7): In einem Turmendspiel mit zwei verbundenen Freibauern sah er schon wie der sichere Sieger aus, machte es aber noch mal ein bisschen spannend, bevor er den vollen Punkt dann doch nach Hause fuhr.
Das 4:2 erzielte Hendrik Berenbrink (5): Zwar hatte er zwei Bauern mehr, doch das Spiel mit jeweils Dame, Turm und Läufer hatte augenscheinlich seine Tücken. Am Ende fraß der Bad Oeynhäuser jedoch vergiftetes Material und übersah ein Damenschach mit nachfolgendem Turmgewinn.
Daraufhin bot David Austermeiers Gegner (6) Remis an - was der Rietberger dankend annahm. Damit war der Sieg für die Gäste in trockenen Tüchern. Allerdings können die Gastgeber ihrem Spieler keinen Vorwurf machen, denn das Springer-Endspiel mit Mehrbauern für David war für diesen - außer durch Blitzeinschlag oder Deckeneinsturz - schlichtweg nicht mehr zu verlieren.
Mit ein paar Minuten Verzögerung willigte dann auch Oliver Flöttmanns Gegenüber (3) in die Punktteilung ein. Zwar standen sein Springer und Läufer aktiver, während das passive Rietberger Doppel-Pony sich hinter den verhakten Bauernketten auf die Hinterhufe stellen musste, um seine Landwirte zu schützen. Doch genau das klappte prima. Und da der Oeynhäuser König keinen Weg fand, helfend einzugreifen, kam es auch hier zum Friedensschluss.

Weiter geht es am 16. Dezember zu Hause gegen die SG Enger-Spenge - mit der Chance, durch einen Sieg auf einem Aufstiegsplatz zu überwintern.
S.B.
16.11.2018 Cedric steht im NRW-Pokalfinale [UPDATE]
in Kategorie: Sonstiges | Kommentare: 0
Cedric Kollenberg steht im NRW-Finale des Dähne-Pokal-Wettbewerbs!! Im Halbfinale besiegte er Timo Küppers von den SF Essen-Katernberg (NRW-Klasse).

Nach solider Eröffnung und ruhigem, positionellem Aufbau beiderseits - Cedric mal wieder mit Schwarz - verwarf der Essener den kraftvollen Vormarsch seines b-Einzelbauern am Damenflügel und deckte ihn statt dessen recht umständlich. Das gab dem Rietberger die Chance, unter Ausnutzung einer Fesselung, seine Figuren zu aktivieren und rasch eben jenen b-Bauern zu gewinnen. Dadurch waren zwei verbundene Freibauern auf b7 und c6 schon mal eine gute Lebensversicherung. Als der Essener dann am Königsflügel verzweifelt seine Bauern nach vorne warf, konterte Cedric den Angriff souverän aus und fuhr den Sieg nach Hause...

Das NRW-Finale ist (vorerst) für den 1. Dezember in Duisburg angesetzt - Terminänderung möglich. Details folgen...!
S.B.